Mobbing in der Kita erkennen und konstruktiv begegnen

Mittwoch, 25 Sep 2019

09:00 – 16:00

Mobbing verläuft sehr unterschiedlich: Mal grob und offensichtlich, mal subtil und versteckt. Kinder, die gemobbt werden, erleben Ausgrenzung, Bestrafung und Abwertung. Diese intensiven, schmerzvollen Erfahrungen werden meist über lange Zeit, oft bis ins Erwachsenenalter als sehr belastend erinnert. Nicht selten haben besonders intensive, langanhaltende Mobbingerfahrungen sogar traumatisierenden Charakter.

Mobbing im Kindergartenalter wurde in der Fachwelt lange Zeit kontrovers diskutiert, ist aber mittlerweile unbestritten. Neben der persönlichen Betroffenheit des gemobbten Kindes gilt das Mobben (vom englischen Wort „to mob = anpöbeln, über jemanden herfallen“) mittlerweile als ernstzunehmende Vorform von Jugendgewalt, was das Eingreifen und Bearbeiten der Thematik unbedingt notwendig macht. Betroffene Kinder brauchen die Unterstützung einer sozialpädagogischen Fachkraft. Diese sollte in der Lage sein, das Mobbing als solches zu erkennen und das Kind angemessen zu begleiten sowie die Thematik in der Kindergruppe anzusprechen. Das Seminar soll helfen, Mobbingsituationen zu erkennen und ihnen angemessen zu begegnen. Begleitung der beteiligten Kinder sowie Bearbeitung der Thematik in der Kindergruppe werden ebenso Thema sein, wie Hintergründe und Folgen von Mobbing, der Einfluss auf die Gruppendynamik und sozialpädagogische Präventions- und Interventionsmöglichkeiten.

Referentin: Christiane Engländer, staatl. anerk. Erzieherin und Dipl.-Sozialarbeiterin

Veranstaltungsort

LAG Seminarzentrum NeueRäume
60318 Frankfurt am Main, Hessen

Teilnahmegebühr

Mitglieder
EUR 60.00
Nicht-Mitglieder
EUR 95.00