Das letzte Jahr in der Kita – Schulfähigkeit versus Kind sein

Montag, 25 Feb 2019 – Montag, 24 Jun 2019

09:00 – 16:00

Wie können gute Übergänge entstehen?

Die Bildungsbiografie von Kindern wird unter anderem durch den Einfluss von Übergängen geprägt. Dies stellt Kinder, Fachkräfte und Eltern vor eine Herausforderunge und erfordert einen Entwicklungsprozess. Die erfolgreiche Bewältigung von Übergängen ist als Chance für das Kind zu sehen. Die Stärkung der kindlichen Kompetenzen, insbesondere die Sprach- und Literacy- sowie soziale und emotionale Kompetenzen, steht dabei im Vordergrund.
„Kinder sind hoch motiviert, sich auf den neuen Lebensraum Schule einzulassen. Dennoch ist der Schuleintritt ein Übergang in ihrem Leben, der mit Unsicherheit einhergeht.“ (Hessischer Bildungs- und Erziehungsplan S. 101)
Diesen Unsicherheiten werden in diesem Seminar betrachtet. Wie kann das letzte Kita-Jahr gelingen, damit vor allem das Kind diesem Übergang mit Zuversicht und Gelassenheit entgegensehen kann? Wie kann die Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit den Eltern den Übergang positiv beeinflussen? Welche unterstützenden und begleitenden Angebote brauchen Kinder in dieser Zeit? Auf die ersten Tage mit theoretischen und praktischen Impulsen folgt am Follow up-Tag die Reflexion und Evaluation der bis dahin gesammelten Praxiserfahrungen. Außerdem werden unter anderem folgende Inhalte bearbeitet:


  • Übergänge auf Grundlage des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans (z.B. Leitbild und Ziele)

  • Kennenlernen der Projekte WUPPI (Förderung der phonologischen Bewusstheit), FEX (Programm zur Förderung der exekutiven Funktionen) und dem Programm PERIK (Resilienzförderung)


Referentin: Nicole Kussauer, Bildungs- und Sozialmanagerin B.A.

Termine: 25. – 26.02. + 24.06.2019

Veranstaltungsort

LAG Seminarzentrum NeueRäume
60318 Frankfurt am Main, Hessen

Teilnahmegebühr

Mitglieder
EUR 180.00
Nicht-Mitglieder
EUR 285.00