Kindesmissbrauch: Verdacht macht Angst – Wegsehen auch

Dienstag, 27 Aug 2019

09:00 – 16:00

Flüchten oder standhalten? Die Angst vor dem Thema „sexueller Missbrauch“ verleitet nach wie vor zum Wegsehen. So wird es noch schwerer, zu dieser Gewaltform eine professionelle Haltung zu entwickeln. Sich in einem sicheren Halt zu positionieren, ist der Flucht in die „Angst vor der Angst“ vorzuziehen. Erkenntnisse über das Kind und seine Verankerung in der Welt stellen die Basis zur Einschätzung des Kindeswohls dar. Demnach wird im Rahmen des Seminars systematisch untersucht, welche Methoden einzusetzen sind, um bei qualifizierter Beobachtung und Interpretation von kindlichem Verhalten Sicherheit zu geben.


Ziel des Seminars ist es, sich den charakteristischen Merkmalen der Gewaltform des sexuellen Missbrauchs zu nähern, den Kern des Kinderschutzes zu erkennen und Gegenmodelle zu Missbrauchsstrukturen und Täterstrategien zu entwickeln und einzuüben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen sich nach diesem Tag des „behutsamen Herantastens” stark und selbstbewusst genug fühlen, um sich weiter und vertieft mit dem Thema Kinderschutz zu beschäftigen und sich auch mit der besonderen Gewaltform des sexuellen Missbrauchs professionell auseinandersetzen zu können und zu wollen.


Referentin: Dr. phil. Katharina Maucher, Dipl.-Psychologin und Erziehungswissenschaftlerin

 

Veranstaltungsort

LAG Seminarzentrum NeueRäume
60318 Frankfurt am Main, Hessen

Teilnahmegebühr

Mitglieder
EUR 60.00
Nicht-Mitglieder
EUR 95.00