Eltern mit systemrelevanten Berufen haben Anspruch auf Notbetreuung ihrer Kinder. Sie müssen allerdings einen Nachweis erbringen, dass ihre Beschäftigung systemrelevant ist. Der Nachweis besteht aus einem Antrag, den Eltern ausfüllen müssen und einem Arbeitgebernachweis. Hier geht es zu den Formularen.

Gemäß Paragraf 2 (1) der zweiten Verordnung zur Änderung der Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus 16.03.2020 ist es bis zum 19. April Kindern verboten, die Kindertageseinrichtung zu betreten. Dieses Verbot gilt nicht für Kinder, deren Eltern in einem systemrelevanten Beruf tätig sind. Eltern müssen immer einen Nachweis erbringen, dass ihre berufliche Tätigkeit systemrelevant ist.

Wichtiger Hinweis: Die Landesregierung Hessens hat die Voraussetzungen für den Anspruch auf Notbetreuung am 20. März geändert (Presseerklärung der Landesregierung vom 20.03.2020). Außerdem dürfen Erzieher*innen nun ihre eigenen Kinder mit in die Notbetreuung bringen:

Zur Notfallkinderbetreuung: Es ist ab sofort ausreichend, wenn nur ein Elternteil bspw. als Einsatzkraft bei Polizei oder Feuerwehr bzw. im Gesundheitswesen oder im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeitet.

20.03.2020 Pressestelle: Hessische Staatskanzlei (Hervorhebung durch die LAG)

Betreuungskräfte können ihre eigenen Kinder mit in die Notbetreuung bringen (vgl.: § 3 wird Abs. 3 der Verordnung vom 21.03.2020)

Weitere Informationen finden sich auf einer speziellen Seite des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration über das Coronavirus.