Leitbild

Der Bildungsbereich der LAG Freie Kinderarbeit Hessen e.V. mit seinen Seminaren und Weiterbildungen für pädagogische Fachkräfte versteht sich als Beitrag zu einer qualitätsvollen Bildung, Betreuung und Erziehung von Kindern in öffentlichen Kinderbetreuungseinrichtungen. Mit diesem Auftrag und Selbstverständnis richten sich die Bildungsangebote als berufsbegleitende Fort- und Weiterbildungen an pädagogische Fachkräfte und MitarbeiterInnen in hessischen Kindertageseinrichtungen zur Sicherung der pädagogischen Qualität.

Sie sind trägerübergreifend angelegt und orientieren sich an aktuellen pädagogischen Fachdebatten, inhaltlichen Qualitätsansprüchen sowie gesetzlichen Grundlagen, Anforderungen und fachlichen Empfehlungen (z.B. HBEP) der Kindertagesbetreuung. Dabei sind sie den Werten von Inklusion, Achtung von Unterschiedlichkeit, demokratischer Grundhaltung und damit verbundener Partizipation verpflichtet.
Im Mittelpunkt des pädagogischen Auftrages der Kindertageseinrichtungen und ihrer Fachkräfte sehen wir die Entwicklungsbegleitung und Unterstützung von Kindern als Akteure ihrer Entwicklung. Bildung verstehen wir in erster Linie als dialogische Selbstbildungsprozesse im sozialen Kontext bedeutsamer Situationen.
Davon ausgehend sind die Bildungsangebote der LAG Freie Kinderarbeit prozess- und teilnehmerInnenorientiert und vermitteln diese Grundsätze auch in der Erwachsenenbildung. Alle MitarbeiterInnen des LAG-Bildungsbereichs wie auch dessen freiberufliche ReferentInnen folgen einem wertschätzenden partizipativen, ressourcen- und entwicklungsorientieren Ansatz.
Handlungsleitende Grundsätze bei der Umsetzung der Bildungsangebote sind somit die Orientierung an der Individualität und dem Potential der TeilnehmerInnen und MitarbeiterInnen und die Achtung vor deren Unterschiedlichkeit. Im Fokus der Bildungsprozesse stehen die pädagogischen Fachkräfte mit ihrem fachlichen Auftrag, aber auch mit ihren (Kern)Kompetenzen, ihrer Persönlichkeit, ihren individuellen Potentialen und ihrer Haltung gegenüber Kindern, Eltern und KollegInnen. Die Gruppe der TeilnehmerInnen, ihre Zusammensetzung und Dynamik sowie die Moderation der ReferentInnen bieten dabei ein eigenes Lernpotenzial.

Ziele

Ziel der Fort- und Weiterbildungsangebote der LAG Freie Kinderarbeit ist es, die fachlichen, methodischen und personalen Kompetenzen der pädagogischen Fachkräfte in den Einrichtungen zu unterstützen und weiterzuentwickeln und damit die pädagogische Qualität in der Entwicklungsförderung von Kindern zu sichern. Dabei wird zugleich die Wertschätzung, Motivation und Freude an der Arbeit mit den Kindern und Eltern gefördert. Die Bildungsangebote erweitern die jeweilige fachliche Perspektive und professionelle Handlungsoption der TeilnehmerInnen und dienen damit zum einen der Weiterentwicklung der beruflicher Kompetenzen und der Persönlichkeit der TeilnehmerInnen. Sie dienen darüber hinaus auch und vor allem dem Aufbau, Erhalt und der Sicherung pädagogischer Qualität in der Arbeit mit Kindern und deren Eltern, sowie deren Verbreiterung und Vernetzung mit KollegInnen und Kooperationspartnern.
Die Organisation und Durchführung der Bildungsangebote ist fachlich fundiert und von Erfahrung getragen. Sie wird fortlaufend reflektiert und weiterentwickelt auf der Basis hoher fachlicher Qualifikation und Kompetenz sowie Rückmeldungen aus der Praxis. Sie orientiert sich an aktuellen Bildungsinhalten, definierten Bildungszielen und den Erkenntnissen nachhaltigen Lernens einzeln und im Gruppenkontext.
In den Bildungsangeboten werden dementsprechend spezifisches Fachwissen, aktuelle Forschungen und Diskurse, gesetzliche und rechtliche Grundlagen ebenso vermittelt, bearbeitet und thematisiert wie die Fähigkeit zur Reflexion des eigenen professionellen Handelns, der Kompetenzen und der eigenen Rolle im beruflichen Auftrag.

Im Bewusstsein der aktuellen und ermittelten Bedarfe und jeweiligen Praxisanforderungen sind die Fort- und Weiterbildungen im Sinne einer Bereicherung und Erweiterung des jeweils eigenen Horizontes trägerübergreifend angelegt. Die Bildungsangebote sind konzeptionell / didaktisch begründet und werden von qualifizierten und kompetenten DozentInnen und MitarbeiterInnen gestaltet und begleitet. In Methode, Inhalt und Dauer sind sie der jeweiligen Zielgruppe angepasst und orientieren sich konzeptionell an deren Lernvoraussetzungen. Sie finden in einer bedarfsgerechten Lerninfrastruktur statt und sind geeignet die Bildungsziele zu erreichen.
Der Bildungsbereich der LAG repräsentiert insofern auch die Organisationsziele einer Zielgruppen- und Persönlichkeitsorientierung sowie den Ansatz der Hilfe zur Selbsthilfe „Aus der Praxis für die Praxis“. Darüber hinaus ist er den Werten und ethischen Grundsätzen von Nicht-Diskriminierung, Menschenwürde, Selbstbestimmung, Respekt, Achtung der individuellen Potentiale und der Vielfalt, Chancengleichheit, Inklusion und Partizipation verpflichtet.

Qualitätssicherung

Es ist uns wichtig, die Qualität unserer Bildungsangebote kontinuierlich zu verbessern:
Für die Güte spielt die Aktualität und Praxisrelevanz der Seminarthemen und -methoden ebenso eine Rolle, wie die Auswahl der ReferentInnen und deren Beteiligung an der Planung und Weiterentwicklung unserer Angebote und unseres Leitbildes.
Außerdem liegt uns besonders am Herzen, unseren Service für Sie ständig zu erweitern und die Transparenz unserer Angebote zu vergrößern.

Deshalb nehmen wir immer wieder die Chance wahr, uns Qualitätsprüfungen und -testierungen zu unterziehen:

Weiterbildung Hessen e.V.
Im Juni 2012 erhielten wir nach Evaluierung eines unabhängigen Gutachterausschusses das Qualitätssiegel des Vereins Weiterbildung Hessen e.V. Dieses Siegel steht für die Einhaltung anspruchsvoller Qualitätskriterien bezogen auf Einrichtungs-, Durchführungs-, Ergebnis- und Erfolgsqualität.